Kinderhaus

Neubau eines 4-gruppigen Kinderhauses

Das Kinderhaus in Beimerstetten schafft Platz für 70 Kinder, verteilt auf vier Gruppen und beherbergt Kinderkrippe und Kindergarten.

Der Neubau gliedert sich in zwei ähnlich strukturierte Baukörper. So können die Kinder ihrem Alter entsprechend betreut und gefördert werden. Kinderkrippe und Kindergarten sind deshalb räumlich voneinander getrennt. Die Gruppenräume schieben sich als Boxen aus dem Gesamtvolumen und orientieren sich zu den Freibereichen im Süden, während Versorgungs-, Neben- und Personalräume, die gemeinschaftlich genutzt werden, in einem Riegel im Norden liegen. Die zwei Spielflure gehen über das Foyer fließend ineinander über. Sie ermöglichen, neben dem Bezug zueinander, eine gute Übersicht in alle Bereiche.

Farbenfrohe Nischen in den Gruppenräumen und im Spielflur bieten den Kindern die Möglichkeit zum Rückzug und schaffen Geborgenheit und Schutz. Gleichzeitig entstehen hierdurch Blickbeziehungen nach draußen und zueinander.

In Anlehnung an die Größe der Kinder gibt es in den Gruppenräumen im Kindergartenbereich zur Förderung motorischer Fähigkeiten und zur visuellen Herausforderung ein zweites Geschoss und eine damit verbundene Galerie. In der Kindergrippe kann der Gruppenbereich über einen Spielflur erweitert werden. Er schafft durch Fenster und Nischen in unterschiedlichen Höhen einen Bezug zum Vorplatz.

Projektort: Beimerstetten
Wettbewerb: 1. Preis
Bauherr:
Gemeinde Beimerstetten
Fertigstellung:
2015
Geschossfläche:
1.185 m²
Leistungen: Leistungsphasen 1-9 Objekt- und Freianlagenplanung

Weitere Referenzen