Integrative Grundschule ICP

Integratives Kinderhaus für die Stiftung ICP

Neubau für Grundschule, Kindergarten und Hort

Der Neubau des integrativen Hauses für Kinder ist eine Erweiterung des bestehenden Integrationszentrums für Cerebralparese der Stiftung ICP München. Eine Herausforderung war die schwierige städtebauliche Situation und eine sehr begrenzte Baufläche welche einen kompakten Baukörper mit Anbindung an den Bestand forderten.

Es wurden Räumlichkeiten für eine umfassende Ganztagesbetreuung geschaffen, die vier Grundschulklassen, einen Hort und 2 Kindergartengruppen umfasst. Das flexible Raumprogramm und die lernfördernde Ausstattung folgen dem verstärkten Bedarf an individuelle Unterrichtsformen und eine intensive Förderung einzelner Kinder. Zu den Gruppenräumen erweiterbare Klassenzimmer, multifunktionale offene Lernzonen und ansprechend gestaltete Rückzugsorte ermöglichen vielseitige pädagogische und soziale Aktivitäten.

Kurze Wege und die intelligente Raumanordnung sollen Lehrkräfte in Ihrer Arbeit mit betreuungsintensiveren Kindern bestmöglich unterstützen. Die Anordnung der Personal- und Funktionsräume auf der zum Bestandsgebäude liegenden Seite begünstigen den fachlichen Austausch des Personals und gemeinschaftliche Raumnutzungen. Die Klassen- und Gruppenräume fügen sich auf der Vorderseite harmonisch in das Gebäude. Großzügige mit Tageslicht durchflutete Flure bieten viel Raum für Spiel und Bewegung. Sie sind wie das gesamte Gebäude barrierefrei und rollstuhlgerecht ausgelegt.

Projektort: München
Bauherr: ICP Integrationszentrum für Cerebralparesen
Fertigstellung: Mai 2017
Geschossfläche: 3.570 m²
Leistungen LPH: Hochbau 1-5, Freianlagen 1-8

Weitere Referenzen